JAPAN GRASSROOTS // Filmscreening: Tokyo Olympiad

Filmscreening im GÄSTEZIMMER mit einer Einführung von Katja Stuke


1964 wurden in Tokyo die XVIII Olympischen Spiele ausgetragen. Der Regisseur Kon Ichikawa hat diese Spiele filmisch dokumentiert. Er wird als Meilenstein des dokumentarischen Films gefeiert. Ichikawas Vision der Olympischen Spiele in Tokio war damals umstritten, da es das Gegenteil von dem war, was die japanische Regierung vom Film erwartet hatte. Ichikawa präsentierte einen Film, der eine sehr künstlerische Darstellung der Ereignisse war, die mehr mit den Athleten als den Ereignissen beschäftigt war. Die Geldgeber und Sponsoren hatten sich eher eine journalistisch, historische Aufzeichnung gewünscht. Infolgedessen hat das japanische Olympische Komitee Ichikawa gezwungen, den Film neu zu bearbeiten und zu einer 93- minütigen Version zu schneiden. Wir zeigen die vollständigen 170-Minuten.

 

Mittwoch, 18. Oktober 2017, 19 Uhr

im GÄSTEZIMMER des WELTKUNSTZIMMERs

Eintritt frei

 

Tokyo Olympiad 

The Complete Tokyo 1964 Olympics Film

170 Minuten

Regie: Kon Ichikawa 

Filmscreening in englischer Sprache

 

mit einer kurzen Einführung von Katja Stuke