Sa 6. Mai 2017, 20 Uhr Classical Music & Beyond


Sa 6. Mai 2017, 20 Uhr Classical Music & Beyond
Naoki Kita (Geige),
Nikola Komatina (Akkordeon),
Wörc (David Pampus / Modular Synth, Shunsuke Oshio / Gitarre)

Eintritt: 5,-

 Klassische Musik begegnet zeitgenössischen musikalischen Spähren.  
Wir freuen uns exklusiv für dieses Konzert die international renommierten Solisten Naoki Kita (Geige) und Nikola Komatina  (Akkordeon)  zusammenzubringen und erwarten gespannt ihre erstmalige gemeinsame Aufführung. Wir hören jeweils ein Einzel- und ein gemeinsames Set. Neben zeitgenössischer Interpretation von Bach erwarten uns:  Tango, Chansons und elektronischer Ambient. Insbesondere das Düsseldorfer Duo Worc präsentiert uns dabei  die zeitgenössische Moderne mit elektronischen Gitarrenklängen und Modularsynthezisersounds.

Naoki Kita studierte klassische Musik am Kunitachi College für Musik, Komposition und Arrangement am Liverpool Institute for the Performing Arts und im Anschluss Tango in Buenos Aires. Er ist einer der wenigen Violinenspieler die sich keinem direktem Genre und Avantgarde-Musik verschrieben haben,  wobei seine musikalischen Aktivitäten sich nicht auf Japan beschränkt. Auch in Europa findet er viele Bewunderer für sein originelles Violinenspiel und seine kreativen Aktivitäten. Neben klassischen Konzerten spielt er oft auch im Rahmen von zeitgenössischen Tanz- und  Performanceprojekten.

Nikola Komatina, der aus Serbien stammt und in Deutschland lebt, studierte am Konservatorium Wien, an der Hochschule für Musik Detmold sowie bei Prof. Mie Miki an der Folkwang Universität der Künste Essen. Für sein virtuoses Spiel gewann er bereits über 20 Preise bei verschiedenen Wettbewerben und wurde in mehreren europäischen Ländern ausgezeichnet. Schon während seines Studiums arbeitete er mit renommierten Ko­ry­phäen des Akkordeonspiels zusammen (z.B.: Mika Väyrinen, Vladimir Besfamilnof, Friedrich Lips,  Janne Rätyä und Juan José Mosalini).

Mit Shunsuke Oshio knüpfen wir an unser Intresse zur Förderung japanischer Künstler an, der nach seiner langjährigen Gründungsmitgliedschaft bei AI gemeinsam mit David Pampus das experimentelle Duo Wörc  gegründet hat. Wörc zeichnen sich durch das intuitive und improvisierte Zusammenspiel von Synthesizern und klassischer E-Gitarre aus. Dabei kreiert das Ensemble aus Synthesizer Sequenzen und modulierten Gitarrensounds polyrhythmische Strukturen, die zum Kern neuer Musikstücke werden. Mit diesem  außergewöhnlichen Konzept bekennen sie sich zur Suche nach neuen freieren Ausdrucksformen zwischen Ambient, Elektronika und Kraut.



Alle Konzerte präsentiert von triggerfish.de        

Mit freundlicher Unterstützung: