FILM / Thomas Hirschhorn - Gramsci Monument (in der Filmwerkstatt)

Mittwoch, 25. Mai 2016 / 19 Uhr im Rahmen der Ausstellung "Vom Wert der Kunst als Wert der Arbeit"


Regisseur Angelo L. Lüdin vor dem Plakat seines Films "Thomas Hirschhorn - Gramsci Monument" (2015)

Filmstill aus "Ballade" (2016) von Céline Berger

Filmprogramm zur Ausstellung:

VOM WERT DER KUNST ALS WERT DER ARBEIT“

WELTKUNSTZIMMER in Kooperation mit der Filmwerkstatt Düsseldorf

 

Veranstaltungsort: Filmwerkstatt Düsseldorf, Birkenstr. 47 (Im Hof), 40233 Düsseldorf

 

 

Mittwoch, 25. Mai 2016, 19 Uhr

Thomas Hirschhorn – Gramsci Monument, 2015,

Ein Film von Angelo A. Lüdin

1h:34 Min., engl., dt. Untertitel


"Energy against quality?“

Anschließende Diskussion mit dem Regisseur Angelo A. Lüdin, Markus Ambach und Jan Wagner, moderiert von Sabine Maria Schmidt

 

Mittschnitt des Talks zu Angelo Lüdins Dokumentarfilm über „Thomas Hirschhorn - Gramsci Monument“, 2015 zum Nachhören:

Der Film wurde in Originalfassung und nicht wie angekündigt mit deutschen Untertiteln gezeigt, wofür sich der Regisseur zu Beginn der Veranstaltung entschuldigt.

 

Zum Film:

Thomas Hirschhorn, ein Schweizer Künstler von Weltrang, wagt es immer wieder, mit seinen partizipatorischen Arbeiten an gesellschaftspolitischen Wunden zu rühren. Im Jahr 2013 machte sich Hirschhorn in Forest Houses, einer Sozialbausiedlung in der Südbronx, an den Bau des «Gramsci Monument». Fernab des New Yorker Kulturbetriebes will der streitbare Künstler zusammen mit unquali?zierten Mitarbeitern aus der Nachbarschaft das Projekt umsetzen. Gegenseitige Provokationen und Probleme sind vorprogrammiert, denn Hirschhorns absolute Hingabe an die Kunst sieht sich mit der von Armut und Arbeitslosigkeit geprägten Realität der Bewohner konfrontiert. Der Weg zum Monument – so schön erdacht in seinem Pariser Atelier – erweist sich als schwieriger als erwartet! Der Film verfolgt und dokumentiert die gesamte – sichtbare – Lebensspanne eines spannenden Unterfangens, von seiner Entstehung bis zu seinem finalen, kreativ zerstörerischen Rückbau.

 

 

Weitere Termine:

 

 

 

Mittwoch, 22. Juni 2016, 19 Uhr

Projektpräsentation

Céline Berger: Ballade, 2015/2016

Video: HD, Stereo (Deutsch), ca. 20 Min.

 

Coaching-Strategien und die Kunst“ 

Anschließende Diskussion mit Céline Berger, Emmanuel Mir, Jan Wagner und Sabine Maria Schmidt

 

Zum Film: 

"Ballade" erkundet das Sprachuniversum des Business-Coachings, die Methoden der Coaches, die Geschichten und Sehnsüchte ihrer Klienten. Eine weite, karge Steppenlandschaft. Drei Menschen wandern und erzählen. Andreas, der Geschäftsführer, hat seinem Personalchef gekündigt, weil er ihn unzuverlässig fand; die Projektleiterin Barbara hat Angst vor der bevorstehenden Präsentation ihres Projektes bei der Geschäftsleitung; Christian, der Personalchef, will sich aus den Zwängen seines Berufslebens befreien und neu ausrichten. Der Drehbuchtext von "Ballade" basiert auf der Audio-Dokumentation von rund 50 Coaching-Gesprächen an drei deutschen Coaching-Trainingszentren.


Veranstaltungsort:

Filmwerkstatt Düsseldorf, Birkenstr. 47 (Im Hof), 40233 Düsseldorf

www.filmwerkstatt-duesseldorf.de 

 

Die Veranstaltungen finden statt im Rahmen der Ausstellung "Vom Wert der Kunst als Wert der Arbeit" (30.04.-19.06.2016 im WELTKUNSTZIMMER, geöffnet: Do-So jeweils von 14-18 Uhr)

 

 

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Veranstaltungsprogramm hier